Navigation und Service

Datenschutz/Datenschutzerklärung

Das Luftfahrt Bundesamt (LBA) nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ernst. Wir möchten, dass Sie wissen, wann wir welche Daten erheben und wie wir sie verwenden. Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz sowohl von uns als auch von externen Dienstleistern beachtet werden. Die Server, auf denen die Inhalte der Website www.lba.de gehostet werden, befinden sich innerhalb Deutschlands.

Zugriff auf das Internetangebot

Bei einem Nutzerzugriff auf das Internetangebot des Luftfahrt-Bundesamtes und bei einem Abruf von Dateien werden Daten über diesen Vorgang vorübergehend in einer Protokolldatei gespeichert und verarbeitet. Dies sind:

  • die anonymisierte IP-Adresse. Die IP-Adresse des zugreifenden Hostsystems wird dabei aus-schließlich in folgender Form gespeichert: Die letzten beiden Bytes werden bei der Speicherung der Adresse auf 0 gesetzt (zum Beispiel. xxx.xxx.0.0),
  • Browser,
  • Protokoll,
  • Betriebssystem, das die/der Anfragende verwendet,
  • die Internetseite, von der aus der Besuch auf den Seite des LBA erfolgt,
  • die Internetseiten des Luftfahrt-Bundesamtes, die besucht werden,
  • ein eventueller Fehler-Code der Anfrage,
  • die übertragene Datenmenge,
  • der Zeitpunkt des Internetbesuches.

Diese Daten werden lediglich für statistische Zwecke und zur Verbesserung des Angebotes ausgewertet und anschließend wieder gelöscht. Die Internetseite des LBA verwendet Cookies, um die Browser-Sitzung je Nutzer zu erhalten und z.B. die Formularfunktionen zu ermöglichen. Zur Erstellung von Web-Statistiken (unter anderem Anzahl von Besuchern, Zugriffe auf einzelne Seiten) wird das Tool Awstats verwendet. Daten, die beim Zugriff auf das Internetangebot des LBA protokolliert worden sind, werden an Dritte nur übermittelt, soweit wir gesetzlich oder durch Gerichtsentscheidung dazu verpflichtet sind oder die Weitergabe im Fall von Angriffen auf die Internetinfrastruktur des LBA zur Rechts- und Strafverfolgung erforderlich ist. Eine Weitergabe zu anderen nichtkommerziellen oder zu kommerziellen Zwecken erfolgt nicht.

Nutzung und Weitergabe Ihrer Daten

Sie bestimmen selbst, welche Informationen Sie uns anvertrauen. Wenn Sie jedoch per E-Mail um eine Leistung nachfragen, benötigen wir Ihren Namen und eine Kontaktangabe. Ihre E-Mail und Ihre E-Mail-Adresse werden ausschließlich für die Korrespondenz mit Ihnen verwandt. Ihre Anfragen werden in Papier oder elektronischer Form gemäß den für die Aufbewahrung von Schriftgut geltenden Fristen der Registraturrichtlinie aufbewahrt.

Links zu Webseiten anderer Anbieter

Unser Online-Angebot enthält Links zu Webseiten anderer Anbieter. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass diese Anbieter die Datenschutzbestimmungen einhalten.

Informationen zum Datenschutz im Luftfahrt-Bundesamt

Datenschutz ist Persönlichkeitsschutz. Ziel des Datenschutzes ist die Wahrung des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung. Um dieses Ziel zu erreichen, muss jegliche Verarbeitung personenbezogener Daten natürlicher Personen im Einklang mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), den bereichsspezifischen Datenschutzregelungen und dem Bundesdatenschutzgesetz erfolgen. Dies bedeutet, dass personenbezogene Daten nur für bestimmte, eindeutige und legitime Zwecke verarbeitet werden dürfen. Dabei dürfen nur so viele Daten verarbeitet werden, wie für den jeweiligen Zweck unbedingt erforderlich sind. Zudem sind die Daten stets richtig und aktuell zu halten. Eine Identifizierung der betroffenen Person darf nur so lange möglich sein darf, wie dies nötig ist, um den jeweiligen Zweck zu erreichen. In organisatorisch-technischer Hinsicht müssen die Daten angemessen gegen Unbefugte sowie gegen Verlust, Zerstörung und Schädigung abgesichert werden.

Diese Vorgaben gelten selbstverständlich auch für die Datenverarbeitungen im Luftfahrt-Bundesamt. Das Luftfahrt-Bundesamt setzt sich dafür ein, die Vorgaben zu jeder Zeit möglichst optimal umzusetzen. Die Aufgabenvielfalt des Bundesamtes, die Menge und Sensibilität der verarbeiteten Daten und die fortschreitende Digitalisierung mit ihren immer neuen Verarbeitungsmöglichkeiten führen dazu, dass dem Datenschutz ein zunehmend höherer Stellenwert beizumessen ist.

Neben diesen datenschutzrechtlichen Pflichten des Bundesamtes, bestehen die Rechte der von den Datenverarbeitungen betroffenen Personen. Denn dem Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung ist nur dann wirklich Rechnung getragen, wenn die betroffenen Personen zu jeder Zeit in Erfahrung bringen können, wer was über sie weiß. Hierfür stehen wir für Fragen zu den Sie betreffenden Datenverarbeitungen gerne zur Verfügung, insbesondere:

  • zur Stelle, die für die Verarbeitung verantwortlich ist,
  • zum Zweck der Datenverarbeitung,
  • zur Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung,
  • zum Empfänger der verarbeiteten personenbezogenen Daten,
  • zu der voraussichtlichen Dauer der Datenspeicherung,
  • zu einer eventuellen Weiterverarbeitung personenbezogener Daten für einen anderen Zweck als den Erhebungszweck und/oder
  • zur Quelle, aus der die verarbeiteten personenbezogenen Daten stammen.

Wegen weiterer Details siehe Artikel 13 und 14 DSGVO und § 55 Bundesdatenschutzgesetz neue Fassung.

Darüber hinaus hat der Gesetzgeber betroffenen Personen folgende Rechte eingeräumt:

1. Auskunftsrecht:
Danach kann die betroffene Person insbesondere Auskunft darüber verlangen, ob und – wenn ja – welche Daten das Bundesamt über sie/ihn verarbeitet, woher es die Daten erlangt hat, an wen es sie ggf. übermittelt, wie lange sie gespeichert werden und ob sie/er Berichtigung, Löschung oder eine Einschränkung der Verarbeitung verlangen kann.

2. Berichtigungsrecht:
Sollten vom Bundesamt verarbeitete personenbezogene Daten unrichtig oder unvollständig sein, kann die betroffene Person deren unverzügliche Berichtigung oder Vervollständigung verlangen.

3. Löschungsrecht:
Das Bundesamt muss personenbezogene Daten der betroffenen Person unverzüglich löschen, wenn die Daten für die Aufgabenerfüllung nicht mehr benötigt werden oder die betroffene Person ihre Einwilligung widerrufen hat und es an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung fehlt oder die Daten unrechtmäßig verarbeitet werden.

4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung:
Das Bundesamt darf die personenbezogenen Daten grundsätzlich nur noch mit Einwilligung der betroffenen Person verarbeiten, wenn die Verarbeitung eingeschränkt wurde. Die betroffene Person kann eine solche Einschränkung verlangen,

  • wenn sie die Richtigkeit der Daten bestritten hat und sodann für eine angemessene Zeitdauer, in der der Verantwortliche prüft, ob dies zutrifft,
  • wenn die Verarbeitung unrechtmäßig ist, die betroffene Person aber statt einer Löschung nur eine Nutzungseinschränkung verlangt,
  • wenn zwar das Bundesamt die Daten nicht länger benötigt, wohl aber die betroffene Person zur Wahrung ihrer Rechte.

5. Recht auf Datenübertragbarkeit:
Sofern die Datenverarbeitung automatisiert erfolgt und auf einer Einwilligung oder einem Vertrag beruht, hat die betroffene Person das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie dem Verantwortlichen bereitgestellt hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.

6. Widerspruchsrecht:
Soweit für die Datenverarbeitungen des Bundesamtes die EU-Datenschutz-Grundverordnung gilt (das sind alle Verarbeitungsbereiche des Bundesamtes bis auf die Durchführung von Ordnungswidrigkeitenverfahren), hat die betroffene Person aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, das Recht, gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen.

7. Widerrufsrecht bei Einwilligung:
Beruht die Datenverarbeitung auf einer Einwilligung, so besteht das Recht, die Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Ein eventueller Widerruf berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis dahin durchgeführten Datenverarbeitung.

Wegen weiterer Details siehe Artikel 7 und Artikel 15ff. DSGVO und § 51 und §§ 57 ff. Bundesdatenschutzgesetz neue Fassung

Wenn Sie betroffen sind, so können Sie uns über diese E-Mail-Adresse erreichen:

Luftfahrt-Bundesamt
Behördliche Datenschutzbeauftragte
Christine Ende
38144 Braunschweig
E-Mail: Datenschutzbeauftragter@lba.de

Betroffene Personen haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich an den Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI), Husarenstraße 30, 53117 Bonn, www.bfdi.de zu wenden, wenn sie der Ansicht sind, eine Verarbeitung des LBA erfolge nicht datenschutzkonform. Die BfDI ist insoweit die für das Bundesamt zuständige Aufsichtsbehörde.

Stand: 23.05.2018

Diese Seite

© 2014 Luftfahrt-Bundesamt - Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)