Navigation und Service

FAQ-Luftsicherheitsschulungen

Bietet das Luftfahrt-Bundesamt Schulungen (z. B. für Sicherheitsbeauftragte) an?

Nein.

Woher weiß ich, ob eine bestimmte Tätigkeit eine „Sicherheitskontrolle“ ist oder ob nur „Zugang“ zu identifizierbarer Luftfracht/Luftpost besteht?

Auf den Internetseiten der Fachreferate S 3 (Zulassung reglementierte Beauftragte) und S 4 (Zulassung bekannte Versender) finden Sie Regelbeispiele zur Abgrenzung von Sicherheitskontrollen und Zugang.

Sind Schulungsprogramme vor Durchführung einer Luftsicherheitsschulung behördlich zu genehmigen?

Nein, wenn sie den zeitlichen und inhaltlichen Vorgaben des Modulsystems entsprechen und als Präsenzschulung durchgeführt werden.

Computergestützte (CBT) oder webbasierte (WBT) Schulungsprogramme sind der zuständigen Behörde vor ihrer Verwendung zur Genehmigung vorzulegen und erhalten eine individuelle Zulassungsnummer.

Ich habe vor dem 1. Februar 2014 eine Schulung nach Kapitel 11.2.3.9 des Anhangs der Verordnung(EU) Nr. 185/2010 im Umfang von 4 Unterrichtseinheiten abgeschlossen. Muss ich jetzt nachgeschult werden, wenn ich eine Tätigkeit nach Kapitel 11.2.3.9 („andere Sicherheitskontrollen als Kontrollen“) ausüben möchte?

Nein. Für diese Schulung gilt ein Vertrauensschutz, wenn sie bis zum 31.01.2014 durchgeführt wurde. D.h. es ist dann keine Nachschulung erforderlich.

Wie setzen sich die Zulassungsnummern für CBT-/WBT-Schulungsprogramme nach dem Modulsystem zusammen?

Die Zulassungsnummern enthalten folgende Merkmale: Genehmigende Behörde (LBA) / Art des Programms (WBT oder CBT) / lfd. Nr. (5-stellig) / deutsch- oder englischsprachig (D oder E) - zugelassene Personengruppe / Version des Modulsystems

Beispiel: LBA/WBT/D-0000X/11239/M3

Kann mir das Luftfahrt-Bundesamt Informationen über Schulungstermine oder Kosten für Schulungen geben?

Nein. Wir empfehlen, sich direkt bei Ausbildern bzw. Beteiligten der sicheren Lieferkette über die Angebote zu informieren. Eine Liste der vom Luftfahrt-Bundesamt zugelassenen Ausbilder finden Sie auf der Seite Formulare und Dokumente.

Sind Schulungsprogramme für Fortbildungen der zuständigen Behörde zur Überprüfung vorzulegen?

Grundsätzlich ja. Solange jedoch noch keine nationalen Detailvorgaben für die Fortbildung bestehen, ist bis dahin eine Erstschulung innerhalb der vorgegebenen Fortbildungsfrist erneut zu absolvieren („Wiederholungsschulung“). Hierfür gelten die oben aufgeführten Vorgaben.

Welche Voraussetzungen müssen vor der Teilnahme an einer Luftsicherheitsschulung vorliegen?

Die Schulungsteilnehmer müssen eine gültige, erfolgreich abgeschlossene Zuverlässigkeitsüberprüfung besitzen.

Wie sind Fahrer beim Transporteur zu schulen?

Grundsätzlich sind Fahrer gem. Kapitel 11.2.7 des Anhangs der Durchführungsverordnung (EU) 2015/1998 zu schulen. Führen Fahrer jedoch selbst Sicherheitskontrollen durch, so ist eine Schulung gem. Kapitel 11.2.3.9 des Anhangs der Durchführungsverordnung (EU) 2015/1998 erforderlich.

Wie sind Personen zu schulen, welche Zugang zu Bordvorräten und Flughafenlieferungen oder identifizierbarer Luftfracht/Luftpost haben?

Die Personen erhalten eine Allgemeine Schulung des Sicherheitsbewusstseins gemäß Kapitel 11.2.7 des Anhangs der Durchführungsverordnung (EU) 2015/1998 im Umfang von 2 Unterrichtseinheiten.

Für welche Schulungen sind Lernzielkontrollen vorgeschrieben?

Die Schulungen für Kapitel 11.2.3.1 bis 11.2.3.5 des Anhangs der Durchführungsverordnung (EU) 2015/1998 enden mit einer behördlichen Prüfung. Hier wird vorab eine interne Lernerfolgskontrolle durchgeführt.

Die Schulungen nach Kapitel 11.2.3.6 bis 11.2.5 des Anhangs der Durchführungsverordnung (EU) 2015/1998 sind erfolgreich abzuschließen, was mit einer Lernzielkontrolle überprüft wird. Hier gibt die zuständige Luftsicherheitsbehörde Inhalt und Umfang der Lernzielkontrolle vor.

Die Schulungen des Sicherheitsbewusstseins (Kapitel 11.2.6 und 11.2.7 des Anhangs der Durchführungsverordnung (EU) 2015/1998) sind mit einem Nachweis der Kenntnisse abzuschließen. Für diesen Kenntnisnachweis gibt es derzeit keine konkreten behördlichen Vorgaben, der Ausbilder dokumentiert dieses auf geeignete Weise.

 

Wer nimmt an Luftsicherheitsschulungen teil?

Jeder, der bei einem Unternehmen der sicheren Lieferkette (z.B. einem Luftfahrtunternehmen, einem reglementierten Beauftragten, einem reglementierten Lieferanten, einem bekannten Versender, einem Transporteur etc.) tätig ist und Aufgaben durchführt, für die nach den europäischen Vorschriften über die Luftsicherheit (insbesondere der Durchführungsverordnung (EU) 2015/1998) eine Schulung vorgeschrieben ist. Eine Schulung benötigen vor allem Personen,

·         die Zugang zu identifizierbarer Luftfracht oder Luftpost, zu Post oder Material von Luftfahrtunternehmen, Bordvorräten oder
Flughafenlieferungen haben,

·         die Kontrollen, Zugangskontrollen oder andere Sicherheitskontrollen durchführen  oder

·         die die Verantwortung für die Umsetzung des Sicherheitsprogramms tragen (Sicherheitsbeauftragte).

Diese Seite

© 2014 Luftfahrt-Bundesamt - Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)