Luftfahrt-Bundesamt

Erneute Zertifizierung von Kontrollkräften

Allgemeines

Kontrollkräfte müssen laut Durchführungsverordnung (EU) 2015/1998 Kapitel 11.3 innerhalb eines bestimmten Zeitraumes erneut zertifiziert werden. Dies ist eine förmliche Bewertung und Bestätigung der Luftsicherheitsbehörde, dass die betreffende Person weiterhin über die nötigen Qualifikationen verfügt, die ihr zugewiesenen Aufgaben in angemessener Weise durchzuführen. Zusätzliche Regelungen dazu finden sich im Realisierungskonzept Rezertifizierung (Kurzfristlösung).

Die Europäische Union verlangt, dass dies für Personen, die Röntgen- oder EDS-Ausrüstungen bedienen, alle drei Jahre, bei denen, die ohne diese Technik Kontrollen durchführen, alle fünf Jahre stattfindet.

Inhalt und Umfang der erneuten Zertifizierung

Für Personen, die keine Röntgen- oder EDS-Ausrüstungen bedienen, erfolgt eine „erneute Zertifizierung“ durch Prüfung der eingereichten Unterlagen nach Aktenlage durch Bewertung der Arbeitsleistung und/oder Leistungsüberprüfung. Ein Bildauswertungstest ist nicht zu absolvieren.

Für Personen, die Röntgen- oder EDS-Ausrüstungen bedienen, gilt:
Wenn die eingereichten Unterlagen vollständig geprüft und alle Fortbildungen vollständig nachgewiesen wurden, findet eine Bewertung der Arbeitsleistung statt. Bei einem positiven Ergebnis erfolgt eine Zulassung zum standardisierten Bildauswertungstest.
Beim Bildauswertungstest wird die Erkennungsleistung bewertet.

Sofern die Bewertung der Arbeitsleistung nicht zu einem positiven Ergebnis geführt hat, kann die betreffende Person an einer erweiterten erneuten Zertifizierung im Rahmen einer Leistungsüberprüfung teilnehmen. Die Details dazu erfährt die Kontrollkraft mittels Bescheid, da es sich hierbei um eine Einzelfallentscheidung handelt.

Anmeldung zur erneuten Zertifizierung

Anträge auf erneute Zertifizierung dürfen ausschließlich Beteiligte der sicheren Lieferkette stellen.
Bitte beachten Sie, dass nur vollständig eingereichte Anträge mit den notwendigen Nachweisen bearbeitet werden. Unvollständige Anträge senden wir zu unserer Entlastung ungeprüft zurück.

Wird eine Person bereits frühzeitig zur erneuten Zertifizierung angemeldet, muss sichergestellt sein, dass alle theoretischen Fortbildungen mit Antragstellung bis zum Ablauf des Zertifikates absolviert sind. Den Antrag auf erneute Zertifizierung und die dazugehörigen Anlagen erhalten Sie hier.

Organisatorisches zur erneuten Zertifizierung

Grundsätzlich findet die „erneute Zertifizierung“ in den Räumen des Luftfahrt-Bundesamts in der Kurt-Schumacher-Straße 21 in 38100 Braunschweig statt.

Bitte beachten Sie bei der Anreiseplanung, dass sich das Gebäude in einem Wohngebiet befindet und nur sehr begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen. Das Gebäude Kurt-Schumacher-Straße 21 ist vom Braunschweiger Hauptbahnhof leicht zu Fuß (etwa 10 Minuten) oder mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) über die Straßenbahnhaltestelle "Campestraße" zu erreichen.

Es ist wichtig, dass die Person, die am Bildauswertungstest teilnimmt, ein gültiges Ausweisdokument mit Lichtbild mitführt. Akzeptiert werden nur Personalausweis, Reisepass oder Aufenthaltstitel. Nicht-EU-Bürger benötigen einen Reisepass des Heimatlandes zuzüglich Aufenthaltstitel. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass erst mit Vorlage eines gültigen Ausweisdokumentes die Zulassung zum Bildauswertungstest als erteilt gilt.

Ohne Vorlage ist keine Teilnahme an der erneuten Zertifizierung möglich; die jeweilige Person muss in diesem Fall ungeprüft die Rückreise antreten.

Darüber hinaus bitten wir zu beachten, dass bei Ausfall eines gemeldeten Teilnehmers keine Nach- oder Ersatzmeldungen möglich sind; die Person muss neu angemeldet werden. Dies gilt auch dann, wenn der Prüfungstermin aus anderen Gründen nicht wahrgenommen wird.

Nach erfolgreicher erneuter Zertifizierung

Wird die erneute Zertifizierung erfolgreich abgeschlossen, erhält die Person auf Grundlage der angegebenen persönlichen Daten ihren Zertifizierungsnachweis an die Heimatadresse geschickt. Das meldende Unternehmen wird über die erfolgreich abgeschlossene erneute Zertifizierung und den Versand des Zertifizierungsnachweises informiert.

Nach nicht erfolgreicher erneuter Zertifizierung

Im Nachgang zur nicht erfolgreich abgeschlossenen erneuten Zertifizierung erhält die Person auf Grundlage der angegebenen persönlichen Daten ein entsprechendes Schreiben an die Heimatadresse geschickt. Daraus geht auch hervor, was zur Wiedererlangung der Zertifizierung notwendig ist. Das meldende Unternehmen erhält eine Information über die nicht erfolgreich abgeschlossene erneute Zertifizierung. Die Details dazu erfährt die Person mittels Bescheid, da es sich hierbei um eine Einzelfallentscheidung handelt.

Kosten

Momentan fallen keine Gebühren an.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK