Navigation und Service

ICAO-Generalsekretärin besucht LBA und Forschungsflughafen Braunschweig

Ausgabejahr 2016
Datum 14.03.2016

Am 14. März 2016 besuchte Dr. Fang Liu, Generalsekretärin der Internationalen Zivilluftfahrt Organisation (ICAO), das Luftfahrt-Bundesamt (LBA), die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) sowie mehrere Forschungseinrichtungen am Flughafen Braunschweig.

Die ICAO, eine 1944 gegründete Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Montreal, stellt international verbindliche Normen für die Zivilluftfahrt auf. Zu ihren wichtigsten Aufgaben zählen unter anderem die Gewährleistung eines sicheren Flugverkehrs, die Regelung der internationalen Verkehrsrechte, die Festlegung von ICAO-Codes für die Identifizierung von Flughäfen, Flugzeugmustern und Fluggesellschaften oder die Definition von Grenzwerten für Emissionen im Luftverkehr.

Prof. Dr.-Ing. Jens Friedrichs (rechts), Leiter des Instituts für Flugantriebe und Strömungsmaschinen (IFAS), im Gespräch mit ICAO-Generalsekretärin Dr. Fang Liu  und LBA-Präsident Jörg Mendel.Prof. Dr.-Ing. Jens Friedrichs (rechts), Leiter des Instituts für Flugantriebe und Strömungsmaschinen (IFAS) der TU Braunschweig, im Gespräch mit ICAO-Generalsekretärin Dr. Fang Liu und LBA-Präsident Jörg Mendel. Quelle: Luftfahrt-Bundesamt

„Wir freuen uns sehr, dass Frau Dr. Fang Liu im Rahmen ihres Deutschland-Besuches Zeit für einen eintägigen Informationsaustausch im LBA, in der BFU sowie in einigen der zahlreichen hochkarätigen Forschungseinrichtungen am Flughafen Braunschweig gefunden hat. Schließlich beeinflusst das Wirken der ICAO durch die Schaffung international geltender Normen seit Jahrzehnten weltweit sowohl die Arbeit der nationalen zivilen Luftfahrtbehörden als auch die der Luftfahrtindustrie insgesamt“, würdigte Jörg Mendel, Präsident des Luftfahrt-Bundesamtes, die Gespräche mit der ICAO-Generalsekretärin.

Im Anschluss an ihre Besuche im LBA und in der BFU wurde Frau Dr. Fang Liu im Niedersächsischen Forschungszentrum für Luftfahrt (NFL) von Gerold Leppa, Wirtschaftsdezernent der Stadt Braunschweig, Prof. Dr. Joachim Block, Standortleiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Vorstandsvorsitzender des Forschungsflughafens Braunschweig e.V., Prof. Dr. Peter Hecker von der Technischen Universität Braunschweig und Mitglied des NFL-Vorstandes sowie weiteren hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern des Forschungsflughafens begrüßt. Nach einem Überblick über die Arbeit eines der innovativsten Wirtschafts- und Wissenschaftsnetzwerke Europas präsentierte das NFL dem Gast aus Montreal seine Großforschungseinrichtungen wie zum Beispiel den Windkanal.

Zum Abschluss ihres Aufenthaltes am Forschungsflughafen Braunschweig besuchte die ICAO-Generalsekretärin im DLR das nationale Zentrum für Flugsimulation in der Luftfahrtforschung AVES (Air Vehicle Simulator) sowie den Apron and Tower-Simulator (ATS). Ein kurzer Meinungsaustauch mit Prof. Dr. Joachim Block, Standortleiter des DLR in Braunschweig, und den Institutsleitern Prof. Dr. Dirk Kügler und Prof. Dr. Stefan Levedag rundete den Besuch im DLR ab.

Diese Seite

© 2014 Luftfahrt-Bundesamt - Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)