Navigation und Service

Veröffentlichung der Ergebnisse des Luftsicherheits-Workshops "AFCAC-EU" (7)

Hiermit möchten wir Sie über folgende Ergebnisse zwischen der Europäischen Kommission und der AFCAC (African Civil Aviation Commission) unterrichten – sie gelten ab sofort und sind entsprechend für Validierungen im Zuständigkeitsbereich der AFCAC umzusetzen:

  • Auf Antrag können ACC3-Benennungen über die in Nr. 6.8.2.3. vorgesehenen drei Monate hinaus verlängert werden, wenn eine Validierung aus objektiven Gründen nicht erfolgen konnte. Dazu zählt auch die Verweigerung afrikanischer Staaten, Validierungen auf ihrem Gebiet zu gestatten. Wir weisen nochmal ausdrücklich darauf hin, dass RA 3-Validierungen keinerlei Fristen unterliegen.

  • Der EU-Validierer oder der zu prüfende ACC3 informieren die nationalen Luftfahrtbehörden (CAA) drei Wochen vor Beginn des Validierungsprozess über den geplanten Vor-Ort Besuch.
  • Der EU-Validierer wendet sich direkt bei Beginn der Validierung an die nationale CAA, unter anderem um vor Ort über geplante Aktivitäten und zu prüfende Bereiche zu informieren. Außerdem sollte ein genauer Zeitplan mitgeteilt werden, um eine Begleitung als Beobachter der CAA zu ermöglichen.

  • Die Ergebnisse der Validierung sollen der CAA mitgeteilt und eine Kopie des Vorberichts zugesandt werden.

 

Zusatzinformationen

Kontakt

Anträge und Anfragen:
Luftfahrt-Bundesamt
Referat S 3
38144 Braunschweig


E-Mail: acc3@lba.de

Mehr: Kontakt …

Diese Seite

© 2014 Luftfahrt-Bundesamt - Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)