Navigation und Service

Fragen zu Prüferangelegenheiten

Können Anträge auf Erteilung, Verlängerung oder Erweiterung einer Prüferberechtigung per E-Mail gestellt werden?

Nein, Anträge müssen schriftlich, das bedeutet nach gegenwärtig geltendem Recht auf dem Postweg oder per Fax gestellt werden. E-Mails oder eingescannte Formulare werden nicht als Antrag akzeptiert.

Muss im Rahmen der Antragstellung auf Erteilung einer Prüferberechtigung eine Zuverlässigkeitsüberprüfung (ZÜP) vorgelegt werden?

Nein.

Was ist zu tun, wenn kein leitender Prüfer zur Verfügung steht, der über die erforderliche Prüferberechtigung verfügt, auf die sich der Antrag auf Erteilung, Verlängerung oder Erneuerung einer Prüferberechtigung bezieht?

In diesem Fall ist frühzeitig die zuständige Stelle im LBA zu kontaktieren. In diesem Fall kein seitens des Antragstellers ein anderer leitender Prüfer vorschlagen werden. Das LBA wird den Vorschlag bewerten und diesem entweder folgen oder einen anderen geeigneten leitenden Prüfer bzw. Inspektor der Behörde bestimmen.

Wer sendet den Bericht des Prüfers und die Bewertung des leitenden Prüfers nach absolvierter Beurteilung der Kompetenz nach FCL.1020 der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 an das LBA?

Es ist Aufgabe des leitenden Prüfers den Bericht des Prüfers und die Bewertung direkt an das LBA zu senden.

Kann für die Verlängerung einer Prüferberechtigung, die Prüfung unter Aufsicht mit einem leitenden Prüfer aus dem Ausland absolviert werden?

Grundsätzlich nein. Bei einer Verlängerung darf nur auf leitende Prüfer zurückgegriffen werden, die auf der LBA-Liste geführt werden. Ist beabsichtigt, mit einem anderen leitenden Prüfer die Verlängerungsvoraussetzungen nachzuweisen, ist dies nur im Einzelfall und mit vorheriger Einzelermächtigung durch das LBA möglich. Hierzu muss rechtzeitig das LBA kontaktiert werden.

Was ist zu tun, wenn der vom LBA bestimmte leitende Prüfer keine Zeit findet?

In diesem Fall ist eine Information an die E-Mail-Adresse prueferangelegenheiten@lba.de zu senden. Nach Rücksprache mit dem bestimmten leitenden Prüfer wird seitens des Referats L1 ggf. ein Ersatz bestimmt.

Muss dem Antrag auf Erteilung oder Erweiterung einer Prüferberechtigung der Nachweis über die absolvierte praktische Ausbildung nach FCL.1015 der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 beigefügt werden?

Die Nachweise über die praktische Ausbildung übersendet der Prüfer-Ausbilder an das Luftfahrt-Bundesamt.

Was ist zu unternehmen, wenn nicht in jedem der drei Gültigkeitsjahre der Prüferberechtigung die Mindestanzahl von jeweils zwei Prüfereignissen nachgewiesen werden kann?

Für diesen Fall sollte schnellstmöglich, bevor das Prüfereignis unter Aufsicht eines leitenden Prüfers nach FCL.1025 durchgeführt wird, Kontakt mit dem LBA aufgenommen werden.

Diese Seite

© 2014 Luftfahrt-Bundesamt - Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)