Navigation und Service

Leitfaden zur Anerkennung von flugmedizinischen Fortbildungslehrgängen

Welche Grundsätze bestehen für die Anerkennung von flugmedizinischen Auffrischungslehrgängen?

Ziel behördlich anerkannter flugmedizinischer Fortbildung

Fortbildung nach MED.D.020 und MED.D.030 (b) dient dem Ziel, das Wissen und die Fertigkeiten, die zur Erledigung der auf flugmedizinische Sachverständige delegierten Aufgaben erforderlich sind, zu erhalten und kontinuierlich zu aktualisieren.

Anerkennung

Die Anerkennung erfolgt auf Antrag des Veranstalters. Die Anerkennung kann nur vor der Durchführung der Lehrgänge erfolgen. Die Anerkennung wird in Form eines Bescheids vorgenommen. Durch den Vorgang der Anerkennung wird den rechtlichen Grundlagen nach MED.D.020 Rechnung getragen und Planungssicherheit für alle Beteiligten hergestellt. Diese Form der Anerkennung soll auch das Verwaltungshandeln in Bezug auf die Aufgabe der Verlängerung von Anerkennungen flugmedizinischer Sachverständiger erleichtern und beschleunigen und dient der Vermeidung von Rechtsauseinandersetzungen mit mittelbar Beteiligten (Teilnehmer).

Anerkennungsumfang

Der zeitliche Umfang der Anerkennung eines Lehrganges bestimmt sich aus der Summe der Zeitdauer der anerkannten Inhalte, gemessen in Zeitstunden. Pro Kalendertag ist eine Anerkennung bis zu 8 Zeitstunden möglich.

Anerkennbare Inhalte eines Auffrischungslehrganges

Durch den Lehrgang sollen unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen flugmedizinischen Erkenntnisse, neuer medizinischer Verfahren und der für die delegierten Aufgaben maßgeblichen rechtlichen Grundlagen, die zum Erhalt und zur Fortentwicklung der für die Aufgabenerledigung erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt werden. Lehrgangsinhalte haben unmittelbare Relevanz, Nutzen und Anwendbarkeit für die Aufgabenerledigung der flugmedizinischen Sachverständigen, also für die Tauglichkeitsfeststellung von Luftfahrtpersonal, aufzuweisen. Die Lehrgangsinhalte sollen aktuell sein und dem Stand der Wissenschaft entsprechen. Ein Auffrischungslehrgang umfasst auch Methoden der medizinischen Qualitätssicherung, des Qualitätsmanagements und der evidenzbasierten Medizin. Lehrgangsinhalte dürfen nicht durch ideologische oder kommerzielle Interessen bestimmt sein.

Beispiele für Anerkennungsfähigkeit:

  1. Vermittlung von theoretischen und praktischen Kenntnissen zur Diagnostik oder Therapie gesundheitlicher Störungen in flugmedizinisch relevanten medizinischen Fachgebieten (z.B. Innere, Ophthalmologie, HNO, etc.) und im flugmedizinischen Bezugsrahmen.
  2. Vermittlung der für die Aufgabenerledigung maßgeblichen rechtlichen Grundlagen.
  3. Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten in Bezug auf die Dokumentation und Ergebnisübermittlung der delegierten Aufgaben.
  4. Vermittlung von Kenntnissen zur flugmedizinischen Bewertung medizinischer Befunde im Kontext der maßgeblichen rechtlichen Grundlagen;
  5. etc.

Anforderungen an Veranstalter und Fortbildende

Veranstalter und Referenten sollen ausreichend qualifiziert und erfahren hinsichtlich der Durchführung der Vorträge und Vermittlung der Inhalte sein. Referenten sollen eine mehrjährige Berufserfahrung und möglichst eine aktuelle Tätigkeit auf dem Gebiet aufweisen, über das referiert wird. Für die Vermittlung der Inhalte soll eine ausreichende Infrastruktur vorhanden sein. Ökonomische Verbindungen der Veranstalter oder Referenten zu Unternehmen oder Einzelpersonen sind zu nennen.

Diese Seite

© 2014 Luftfahrt-Bundesamt - Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)